Mit seinem „Report Fachkräfte 2021“ setzt sich der DIHK mit den gravierenden Folgen des Fachkräftemangels auseinander. Das Stimmungsbild der 23.000 befragten Unternehmen zeigt ein gedämpftes Bild. Mehr als jedes zweite der 23.000 antwortenden Unternehmen kann offene Stellen zumindest teilweise nicht besetzen, weil es keine passenden Arbeitskräfte findet. Damit sind aktuell bereits mehr Unternehmen von Stellenbesetzungsschwierigkeiten betroffen als vor der Corona-Krise im Herbst 2019. Neben dem drohenden Verlust von Aufträgen, die Mehrbelastung der Belegschaft wurde der Verlust von Wettbewerbsfähigkeit als mögliche Negativeffekte genannt. Den vollständigen Report finden Sie hier.

Mit Aktivitäten zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität, Engagement in Aus- und Weiterbildung, einer veränderten Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Einstellung von Fachkräften aus dem Ausland wollen die befragten Unternehmen den Fachkräfteengpässen begegnen.

Als Weiterbildungsverbund WeDiKo unterstützen wir Sie bei diesen Herausforderungen und entwickeln gemeinsam mit Ihnen Lösungen. Bei Interesse melden Sie sich gern bei uns.