Die Idee von grünen Gewerbegebieten ist nicht neu. Im internationalen Kontext wurde diese erstmals 1992 im Rahmen der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro präsentiert. Mit dem Landesdialog »Grüne Gewerbegebiete in Mecklenburg-Vorpommern« © hat zunächst das Energieministerium die Idee für MV weiterentwickelt. Die Initiative ist nun in der Zuständigkeit des neuen Wirtschaftsministeriums und steht Kommunen und Unternehmen beratend zur Seite.

Ziele sind:

  • Versorgung mit Strom und Wärme aus Erneuerbaren Energien die, sowohl durch sogenannte Sektorenkopplung als auch durch neue Technologien, wie Power-to-X, vor Ort produziert werden.
  • Ein behutsamer und bewahrender Umgang mit natürlichen Ressourcen durch reduzierte Flächenversiegelung, flächeneffizientes Bauen, Begrünung von Dächern und Fassaden etc.
  • Einsparung von Produktions- und Verbrauchskosten durch den effizienten Einsatz von Energie, auch mithilfe von Smart Grid, Green IT und Smart Manufacturing.
  • Steigerung von Material- und Ressourceneffizienz durch Nutzung synergetischer Effekte zwischen den angesiedelten Unternehmen sowie Abfallvermeidung und integrierte Abfallverwertung im Sinne einer Kreislaufwirtschaft. 
  • Nachhaltig gestaltete Infrastruktur und sozialverträgliche Arbeitsumgebung beispielsweise durch alternative Mobilitätskonzepte (ÖPNV, Car- und Bikesharing, E-Mobilität, etc.) und Nutzung von alternativen Kraftstoffen wie Biomethan oder zukünftig Wasserstoff.

Unternehmen, Gewerbe- und Industriegebiete in Kommunen, die sich aktiv für eine nachhaltige Entwicklung ein- und insbesondere Maßnahmen in den Bereichen erneuerbare Energien, Ressourceneffizienz, sparsamer Flächenverbrauch und alternative Mobilität umsetzen, können sich beim Wirtschaftsministerium um das Gütesiegel »G3 – Grünes Gewerbegebiet« bewerben. Bisher wurden drei Gewerbegebiete ausgezeichnet und strahlen als Leuchttürme über die Landesgrenzen hinaus. 

Mehr zum Gewerbegebiet Steegener Chausse in Hagenow, zum Industrie- und Gewerbepark Parchim-West sowie zum Industrie- und Gewerbegebiet Grevesmühlen Nordwest erfahren Sie in unserer Ausgabe der Unternehmerzeitung (S. 12-14).

Weitere Informationen zum Landesdialog »Grüne Gewerbegebiete in Mecklenburg-Vorpommern« © erhalten Sie auch über: Dr. Gabriele Hoffmann | Tel.: 0385 / 588 15073 E-Mail: gruene.gewerbegebiete@em.mv-regierung.de.